Die Jack Woodman Group wurde 1998 gegründet von Hans Holzmann und Sepp Elsland , beides Eleven von Pat Fritz, der sie auf die Idee brachte, „Etwas“ miteinander zu machen. Mit Bernd Roitzsch kam ein Hamburger Drummer dazu, der zusammen mit seinen alten Kumpels Omer Gugic und Georg Rihm (beide Git.) die Band komplettierte. 2003 mußte Bernd beruflich zurück in den Norden den Job übernahm Eddy Late . Seine Band „Eddy Late Group“ löste sich zu dieser Zeit gerade auf, und auch die Aktivitäten beim „Hardtchor“ endeten zu dieser Zeit. 2005 verließ auch Omer die Band; sein Job wurde durch Nikolaus Zacharowski würdig besetzt. Nikolaus war bisher mit seinen Projekten „Just For Fun“ und „New Fun Project“ dick im Geschäft. Als dann auch noch Georg die Band verließ, kam mit Hannes Vielsäcker ein neuer Gitarrist und Sänger zur Band. Hannes verbrachte beruflich bedingt neun Jahre auf der Schwäbischen Alb, davor war er mit „Echnaton“ und „Shooting Five“ in der Szene bekannt. 2015 dann ein herber Tiefschlag Nikolaus nimmt sich drei Tage vor dem Durmersheimer “Bäretriewerfeschd” das Leben. Über Eddy lernten wir den Gitarristen Heinz Virchow kennen; sie hatten zusammen eine kurze Episode bei „Tush“. Heinz ist auch schon einige Jahre als Musiker aktiv, u.a. bei „Jacky Plays Too Loud“ und „Fool For Your Stockings“. Im Unplugged-Set ist Heinz auch am Akkordeon zu hören. Als 2018 dann Eddy die Band verläßt, wird er durch Pit Körner ersetzt, u.a. bekannt durch „Patchwork“. Der Sound der Jack Woodman Group ist geprägt durch den mehrstimmigen Satzgesang und die zwei Sologitarren, die manchmal etwas an die Allman Brothers erinnern. Im unplugged-Set werden die Stücke eigenwillig, teilweise mit Akkordeon, interpretiert. Das Repertoire setzt sich zusammen aus allen Epchen der Rockgeschichte; es müssen nicht die bekanntesten Titel sein - sie müssen nur zum Motto der Band passen:
für weitere Infos Bilder anklicken
Die Jack Woodman Group wurde 1998 gegründet von Hans Holzmann und Sepp Elsland , beides Eleven von Pat Fritz, der sie auf die Idee brachte, „Etwas“ miteinander zu machen. Mit Bernd Roitzsch kam ein Hamburger Drummer dazu, der zusammen mit seinen alten Kumpels Omer Gugic und Georg Rihm (beide Git.) die Band komplettierte. 2003 mußte Bernd beruflich zurück in den Norden den Job übernahm Eddy Late . Seine Band „Eddy Late Group“ löste sich zu dieser Zeit gerade auf, und auch die Aktivitäten beim „Hardtchor“ endeten zu dieser Zeit. 2005 verließ auch Omer die Band; sein Job wurde durch Nikolaus Zacharowski würdig besetzt. Nikolaus war bisher mit seinen Projekten „Just For Fun“ und „New Fun Project“ dick im Geschäft. Als dann auch noch Georg die Band verließ, kam mit Hannes Vielsäcker ein neuer Gitarrist und Sänger zur Band. Hannes verbrachte beruflich bedingt neun Jahre auf der Schwäbischen Alb, davor war er mit „Echnaton“ und „Shooting Five“ in der Szene bekannt. 2015 dann ein herber Tiefschlag Nikolaus nimmt sich drei Tage vor dem Durmersheimer “Bäretriewerfeschd” das Leben. Über Eddy lernten wir den Gitarristen Heinz Virchow kennen; sie hatten zusammen eine kurze Episode bei „Tush“. Heinz ist auch schon einige Jahre als Musiker aktiv, u.a. bei „Jacky Plays Too Loud“ und „Fool For Your Stockings“. Im Unplugged-Set ist Heinz auch am Akkordeon zu hören. Als 2018 dann Eddy die Band verläßt, wird er durch Pit Körner ersetzt, u.a. bekannt durch „Patchwork“. Der Sound der Jack Woodman Group ist geprägt durch den mehrstimmigen Satzgesang und die zwei Sologitarren, die manchmal etwas an die Allman Brothers erinnern. Im unplugged-Set werden die Stücke eigenwillig, teilweise mit Akkordeon, interpretiert. Das Repertoire setzt sich zusammen aus allen Epchen der Rockgeschichte; es müssen nicht die bekanntesten Titel sein - sie müssen nur zum Motto der Band passen:
HANS HOLZMANN Sänger, Namensgeber, bekennender Nichtgitarrist
HANNES VIELSÄCKER Gitarrist, Sänger, Smartphoneverweigerer
HEINZ VIRCHOW Gitarrist, Akkordeonspieler, Background-Sänger
SEPP ELSLAND Bassist mit Proberaum, Bluesfan, Manchmal-Gitarrist, Ukulelist, Background-Sänger
PIT KÖRNER Drummer, Harley-Fahrer